Iris Tuttlies - Geschäftsführerin

Prof. Dr. Bernd Heins † (10.11.1954 – 28.01.2018)

Gründer des INEP Instituts Oldenburg

Das INEP Institut Oldenburg wurde 2007 auf Initiative des Landes Niedersachsen von Prof. Dr. Bernd Heins gegründet. Absicht war es dabei, gemeinsam mit der gleichnamigen Arbeitsstelle an der Universität Oldenburg die Lücke zwischen dem ingenieurwissenschaftlichen Bereich (TU Clausthal) und dem naturwissenschaftlichen und ökonomischen Bereich (Universität Oldenburg) zu schließen. Anliegen von Prof. Heins war es außerdem, mit dem Institut eine arbeitnehmernahe Forschungseinrichtung zu schaffen, welche es dieser Klientel ermöglichen sollte für sie wichtige Forschungsfragen mit dem INEP Institut erarbeiten zu können.

Prof. Dr. Bernd Heins studierte Rechtswissenschaft und Politikwissenschaft an den Universitäten Bonn und Freiburg. Während seines Studiums war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt sowie bei Dr. Norbert Blüm und Hans-Jochen Vogel. Von 1993 bis 2003 war Prof. Heins Leiter der Abteilung Umweltschutz bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Ab 1994 hatte er Lehraufträge im Bereich Nachhaltigkeitspolitik an der Universität Oldenburg und der Technischen Universität Clausthal inne. 1997 promovierte er mit der Doktorarbeit „Die Rolle des Staates für eine nachhaltige Entwicklung der Industriegesellschaft“ an der Universität Oldenburg. Von 2001-2003 war er Vertreter einer Professur für Nachhaltigkeitspolitik an der Universität Oldenburg. 2004 wurde Prof. Heins zum Honorarprofessor der Technischen Universität Clausthal ernannt. Von 2004-2006 war er als Leiter der Abteilung Nachhaltigkeitsmanagement beim Clausthaler Umwelttechnik-Institut (CUTEC) tätig. Ab 2007 war Prof. Heins Direktor des INEP Instituts Oldenburg gGmbH – Internationales Institut für Nachhaltiges Energiemanagement, Politik, Risiko und Soziale Innovationen und Leiter der Arbeitsstelle INEP an der Universität Oldenburg. Er lehrte an der Universität Oldenburg, der Technischen Universität Clausthal und der Hochschule Fresenius v.a. in den Bereichen Nachhaltigkeitspolitik, Energiepolitik und Corporate Social Responsibility.

Prof. Heins war für die IG BCE in der Enquete-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt“ des Deutschen Bundestages tätig und dort maßgeblich an der Entwicklung des Nachhaltigkeitsdreiecks Ökologie-Ökonomie-Soziales beteiligt. Er gilt als der erste Wissenschaftler, der sich in Deutschland intensiv mit dem Thema Soziale Nachhaltigkeit auseinandergesetzt hat. Die Verbindung von Arbeit und Ökologie sowie eine sozialverträgliche Nachhaltigkeitspolitik waren ihm stets Anliegen, für die er mit Leidenschaft gekämpft hat.

Prof. Heins war auch stellvertretender Vorsitzender der Störfallkommission beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Vorsitzender des Arbeitskreises Technische Systeme, Risiko, Verständigungsprozesse bei der Störfallkommission und Projektleiter des Expertenkreises „Human Factor“ der Störfallkommission. Ebenso war er für die Risikokommission des BMU tätig.

Aufgrund langjähriger persönlicher Erfahrungen mit Arbeitnehmerstrukturen und gewerkschaftlichen Strukturen sowie aufgrund einer intensiven Zusammenarbeit mit Arbeitnehmern und gewerkschaftlichen Vertretern über Beratungstätigkeiten, Bildungsarbeit und auch auf Mitgliedschaftsebene verfügte Prof. Heins über detaillierte Kenntnisse und vielfältige Kontakte im Forschungsfeld Arbeitnehmerfragen, Erwerbsarbeit und soziale Sicherung. Er gab wissenschaftliche Erkenntnisse an Arbeitnehmervertreter und Gewerkschaften weiter, um dieser gesellschaftlichen Gruppe eine sozialverträgliche Transformation im Zuge der Energiewende zu ermöglichen.

Prof. Heins war gläubiger Christ und in der evangelischen Landeskirche Hannovers engagiert. Zunehmend rückten Projekte in Kooperation mit kirchlichen Organisationen in den Fokus seiner Arbeit. Auch mit Fragen der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft und Arbeitswelt beschäftigte er sich seit mehreren Jahren.

Sein langgehegter Traum der Etablierung einer Bildungseinrichtung im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung („Sustainable Change University – SCU“) blieb leider unverwirklicht.

Die Mitarbeiter des INEP Instituts haben sich entschlossen das Institut im Sinne von Prof. Dr. Bernd Heins weiterzuführen.

Copyright 2018 Seaside Media. All Rights Reserved.
Diese Seite benötigt Cookies und weitere Funktionen um Ihnen ein reibungslosen Besuch zu ermöglichen. Verlassen Sie die Seite, wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Weitere Informationen
Verstanden!