Reallabor „Zusammenarbeit von Betriebsräten in der Energiewende“

Reallabor „Zusammenarbeit von Betriebsräten in der Energiewende“

Auftaktsitzung Reallabor (10.-11. Oktober 2018, Kassel)

Erste Erkenntnisse aus der Sitzung, an der Betriebsräte aus den Bereichen (ehemalige) Stadtwerke /
Regionalversorger, Netze und Braunkohlegewinnung teilgenommen hatten, sind u.a., dass die
Herausforderungen der Betriebsratsarbeit nur mit einem neuen Rollen-Verständnis des Betriebsrates
bewältigt werden können, um Unternehmens-, wie auch Personalstrategien proaktiv mit zu gestalten.
Agile Unternehmen setzen auch für Betriebsräte neue Arbeitsformen voraus, um die Kollegen*innen
weiter zu erreichen.
Auf Basis der aktuellen Herausforderungen für die Betriebsratsarbeit wurden folgende
Handlungsbereiche für die weitere Arbeit im Reallabor identifiziert:
- Unternehmenskultur/Führung neu definieren und gestalten
- Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeit
- Beschäftigungssicherung im Strukturwandel in der Region
- Auswirkungen technischer und (arbeits-)organisatorischer Innovationen auf die
Arbeitnehmer.
Im weiteren Projektverlauf werden konkrete Handlungsoptionen für Realexperimente in den
jeweiligen Unternehmen bestimmt, die anschließend in den Betrieben erprobt werden.

 
Projektinformationen

Gefördert von: Hans-Böckler-Stiftung

Kurzbeschreibung: Der Strukturwandel der Energiewende führt zu neuen Herausforderungen für Betriebsräte. Alte Geschäftsmodelle brechen weg, neue Geschäftsmodelle haben im Hinblick auf Profit und Arbeitsplätze oft deutlich geringeres Potential. Im Projekt Reallabor „Zusammenarbeit von Betriebsräten in der Energiewende“ untersuchen wir auf Basis der Ergebnisse der Studie „Strukturwandel der Energiewende – Konversionsstrategien in der deutschen Energiewirtschaft“, welche Kompetenzen in Zukunft für Betriebsräte wichtig sind, um in den neuen horizontalen Wertschöpfungsketten betriebsübergreifend agieren zu können. Der Erwerb neuer Fähigkeiten und die Erweiterung der Vernetzung zwischen Betriebsräten stellen eine wichtige Maßnahme dar, um zukünftig in einem Transformationsprozess mehr Verantwortung übernehmen zu können. Ziel ist die gemeinsame Gestaltung der Transformation mit dem Management. In der o.g. Studie haben wir die Szenarien „Fairness“ und „Verantwortung“ identifiziert. Gemeinsam mit Betriebsräten aus dem erneuerbaren und dem konventionellen Bereich werden die darin benannten Leitfragen im Rahmen des Reallabors diskutiert. Ziel des Austausches ist die Entwicklung eigener Ideen und Aktivitäten zur Unterstützung der BR-Arbeit und der Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten. Weiterhin fördert das Reallabor ein gegenseitiges Verständnis der unterschiedlich agierenden Gruppen und die Zusammenarbeit innerhalb der Betriebsräte.

Bei Interesse an Mitwirkung im Reallabor wenden Sie sich an Iris Tuttlies.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartnerin:

Iris Tuttlies
E-Mail: iris.tuttlies@inep-international.de
Tel.: 0175 – 415 10 45

Zurück

Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.
Diese Seite benötigt Cookies und weitere Funktionen um Ihnen ein reibungslosen Besuch zu ermöglichen. Verlassen Sie die Seite, wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Weitere Informationen
Verstanden!